1205
 

In Savannen tragen Gräser und krautige Arten zu 75–90% der Biomasse bei und sind von großer Bedeutung für die Nutzung durch Tiere und Menschen. Trotz ihrer Relevanz ist bisher weitgehend unklar, wie diese Arten auf die kombinierten Einflüsse von Landnutzung und Klimawandel reagieren. Das Projekt untersucht die Artenzusammensetzung der Krautschicht in Savannen Burkina Fasos in Abhängigkeit von Klimabedingungen, Landnutzungseinflüssen und Habitateigenschaften. Entlang eines klimatischen Gradienten vom semiariden Sahel bis zur humiden Südsudanzone wurde die Artenzusammensetzung in geschützten und landwirtschaftlich genutzten Savannen feuchter bis trockener Standorte erfasst. Zusätzlich wurden für alle Arten funktionale Merkmale (z.B. taxonomischen Zugehörigkeit, Lebensform, Höhe, Weidewert, Samenproduktion) dokumentiert. Damit können allgemeingültige Muster der Vegetationsanpassungen an Umweltveränderungen identifiziert werden.

Logo-Frankfurt

Länder:

Burkina Faso

Web:

https://www.uni-frankfurt.de/47377786/Afrikanische-Savannen-DFG-Projekt-KH
Projekt1_1
Projekt1_3