Vom 29.11. bis zum 01.12.2019 wird ein soziolinguistischer/sprachanthropologischer Workshop mit dem Titel „Sociolinguistic Perspectives on Variation in Swahili: New Approaches to the Study of Language and its Social Context in East Africa” am Ifeas stattfinden, organisiert von Nico Nassenstein in Kooperation mit Prof. Dr. Daisuke Shinagawa (TUFS, Tokio) und Prof. Dr. Axel Fleisch (GU Frankfurt). In sieben Sessions werden renommierte Kolleg*innen aus Deutschland, Japan, England, Kenia und Tansania aktuelle Themen der soziolinguistischen Swahilistik diskutieren, präsentieren und neue methodische und thematische Innovationen und Forschungsrichtungen adressieren. Hierbei stehen Themen wie Sprache und Tourismus, Sprachkontakt, Sprache und Migration/Mobilität und Jugendsprache im Fokus der Vorträge. Während der Tagung werden zudem die Ergebnisse der gemeinsamen studentischen Lehrforschung nach Mombasa (RMU, GU Frankfurt und JGU Mainz) im September 2019 präsentiert, in Form von Postern, die am Sonntagnachmittag im AMA gezeigt werden. Die gesamte Veranstaltung basiert auf einer engen Forschungskooperation mit der TUFS (Tokyo University of Foreign Studies) sowie der RMU-Kooperation: Der Zusammenarbeit liegt das gemeinsame Swahili-Netzwerk/Forschungsprojekt “An Inter-discriplinary Approach to the Diversity and Dynamics of Swahili Varieties” (2018-2021) zugrunde, geleitet von Daisuke Shinagawa. Daher ist im Kontext der derzeitigen Internationalisierungsbestrebungen der JGU vor allem die rege japanische Teilnahme an der Veranstaltung erfreulich. Am Vortag, dem 29.11., wird von 9:00 bis 14:00 ein kleiner informeller Workshop “Bantu Day” stattfinden, als Diskussionsforum zu arealen Features in einigen Bantusprachen. Beide Events finden im Kleinen Übungsraum (Forum 6) statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Zum Programm